Das Sonnenbaden schädlich für die Haut ist, weiß mittlerweile jeder. Galt damals die vornehme Blässe als ultimatives Schönheitsideal, stand in den 90igern eine dunkel gebräunte Haut hoch im Kurs. Die Mallorca-Bruzzelbräune liegt heute allerdings nicht mehr im Trend. Keiner möchte wie ein Brathähnchen aussehen. Zurück zu Natürlichkeit und gesunder Bräune. Die Lösung: Selbstbräuner.

 

Inhaltsstoffe und was sie bewirken

Dihydroxyaceton (DHA) ist der wesentliche Inhaltsstoff von Selbstbräunern und reagiert durch Proteine mit dem Horn der obersten Hautschicht, die sich dabei bräunlich einfärbt. Der Zucker Erythrulose ist für eine sanfte und nachhaltige Reaktion bekannt. Die Haut wird deutlich geschont, was zu einer verminderten Hautabschuppung führt. In der Folge zeigt sich der Bräunungseffekt bei der Erythrulose im Vergleich zum DHA langsamer und nicht so intensiv, hält dafür aber deutlich länger an. Der Selbstbräunung Booster von BEAUTYMATES enthält beide Inhaltsstoffe. DHA und Erythrolyse bilden einen synergetischen Effekt, die Bräune wird gleichmäßiger und langanhaltender. Zusätzlich wird der Wirkstoff Melanin verwendet. Dieser ähnelt dem hauteigenen Melanin. Er hilft die natürlichsten und schönsten Bräunungsnuancierungen zu erzielen, da es sich ganz dem hauteigenen Farbton anpasst.

Fleckenlose Bräune – Aber wie?

Diese Fails kennt wirklich jeder Selbstbräuner-Benutzer. Orange und fleckige Haut statt bronzebraunem Sommerteint. Hier ein paar Tipps für ein gleichmäßiges Bräunungsergebnis:

- Die Haut vorher peelen und abgestorbene Hautschüppchen entfernen. Raue Haut lässt die Bräune fleckig erscheinen

- Beine epilieren, rasieren oder wachsen. Am besten schon am Vortag, damit die Haut sich beruhigen kann

- Sehr trockene Stellen wie Ellebogen, Knie, Füße oder Hände benötigen vor dem Self Tanning eine extra Portion Feuchtigkeit. Denn raue Stellen nehmen die Bräune besser an und werden somit dunkler, als der Rest des Körpers.

- Den richtigen Farbton wählen. Wenn man sich unsicher ist, lieber zu einem helleren Selbstbräuner greifen und nach Bedarf nachlegen

- Zwischen Produkten für Gesicht und Körper unterscheiden. Spezielle Produkte für das Gesicht reizen nicht die Augen und sind auch nicht so fettig.

- Zeit! Das Endresultat zeigt sich bei den meisten Präparaten erst nach 6-7 Stunden. Bei dem Selbstbräunung Booster von BEAUTYMATES kann man schon nach 2-3 Stunden das Ergebnis bewundern.

- Nach dem Auftragen Hände waschen.

 

Welche Selbstbräuner-Varianten gibt es?

Es gibt viele Möglichkeiten, die Haut zu bräunen. Die Bodylotion mit Bräunungseffekt hat eher einen leichten Effekt und ist bei trockener Haut geeignet, da sie zusätzlich pflegt. Bräunungsgele enthalten weniger Fett und ziehen schnell ein. Bräunungssprays lassen sich wunderbar gleichmäßig verteilen und die Selbstbräunungstücher sind praktisch für unterwegs und passen in jede Handtasche. Das alles vereint das Sofort glatte und gebräunte Haut Set von BEAUTYMATES. Glatte und gepflegte Haut durch Hyaluron und Aloe Vera, für Gesicht und Körper geeignet, individuelle Bräunungsintensität, passt in jede Handtasche und ist parfümfrei. Kein unangenehmer Geruch, den die meisten Frauen bei den Bräunungsprodukten beklagen.
(Der hochkonzentrierte Selbstbräunung Booster sollte immer mit einer Creme gemischt werden)

 

Sind Selbstbräuner schädlich?

Die heutigen Selbstbräuner sind ungefährlich. Doch wenn die Produkte zu lange im Regal stehen und/oder starker Wärme ausgesetzt sind, zersetzt sich der Wirkstoff DHA und Formaldehyd entsteht. Ein krebserregender Stoff der Haut-, Atemwegs- oder Augenreizungen hervorruft. Deswegen Selbstbräuner immer kühl lagern und auf das Haltbarkeitsdatum achten. Riecht das Präparat unangenehm und stechend, sollte man lieber die Finger davon lassen. Dann heißt es, ab in den Müll!

 

Fazit:

Selbstbräuner stehen hoch im Kurs und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die gesunde Alternative zur Sonne. Mit ein wenig Übung, Geduld und dem richtigen Produkt sieht die Haut das ganze Jahr wie von der Sonne geküsst aus. Aber Achtung! Selbstbräunungs-Produkte enthalten keinen UV-Schutz und schützen nicht vor Sonnenbrand.